Poolheizung - Wärmepumpe

Die Poolwassererwärmung durch Solarpaneele ist vielleicht die meiste Art der Wassererwärmung, da keine Betriebskosten entstehen und umweltfreundlich sind, aber wenn keine direkte Sonnenstrahlung besteht, entsteht kein warmes Schwimmbadwasser.

Eine Pool - Wärmepumpe

Eine Pool – Wärmepumpe aber macht sich die Thermodynamik zu nutze. Die funktioniert am fast gleichen Prinzip wie ein Kühlschrank, gewinnt von der Umgebungsluft Energie welche mittels eingebauten Wärmetauscher an das Poolwasser übergeben wird. Direkt am Anfang der Poolsaison ein warmes Wasser. Sie können schon im April baden gehen. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke durchkämpfen schalten Sie Ihre Schwimmbad – Wärmepumpe ein!

Unsere Pool – Wärmepumpe

Unsere Pool – Wärmepumpen können Ihr Schwimmbadwasser mittels der Funktion (COOL) auch im Hochsommer abkühlen. Unsere Wärmepumpen sind also ein Ganzjahresmodel. Schwimmbadwärmepumpen funktionieren schon ab 5 Grad Umgebungs-Lufttemperatur. Natürlich ist das Ergebnis der Schwimmbadwärmepumpe effektiver wenn die Lufttemperatur ab 15 Grad liegt. Für eine Schwimmbadwärmepumpe ist sehr wichtig das diese frei steht und viel frische Luft ansaugen kann. Im Vergleich zu anderen Poolheizungen wie z.B. einer Elektroheizung, liegen die Betriebskosten der Schwimmbadwärmepumpe deutlich darunter. Unsere Wärmepumpen sind an jedes Poolwasser geeignet, sind also Salzwasser beständig da der Wärmetauscher aus einen Titangehäuse entsteht.

Der Preis einer Wärmepumpe (6kW) liegt knapp bei € 1.000,-. Preise von Wärmepumpen mit mehr Leistung für größere Schwimmbecken befinden sich natürlich dementsprechend höher.  Ihre Wärmepumpe muss so ausgelegt sein, dass diese innerhalb der Filterzeit (3. Stunden) ein Temperaturanstieg von 1° – 2°C erreicht. Leistung der Wärmepumpen sind oft in Kilowatt (kW oder auch C.O.P.) angegeben. Diese Heizleistung können Sie so ausrechnen dass Sie Ihr Beckenvolumen (m3) durch 4 dividieren. Beispiel: 35 m3: 4 = 8,75. Für ein Schwimmbecken 6,0 m x 4,0 m x 1,45 m (Länge x Breite x Tiefe) entspricht also eine Luft-Wärmepumpe mit Leistung von 9kW.

Folgende Tabelle zeigt passende Wärmepumpen zu Poolgrößen

Allerdings ist unbedingt zu berücksichtigen, dass Wärmepumpen erst bei ca. 23°C Lufttemperatur ihr maximales Leistungspotenzial abrufen können. Je niedriger die Lufttemperatur liegt, desto geringer ist die Heizleistung und demzufolge verlängert sich die Betriebszeit der Wärmepumpe. Im Zweifel sollte Leistung der Pool – Wärmepumpe höher ausgelegt sein als unbedingt notwendig, um genügend Leistungsreserven bei schlechten Wetter zu haben.

Im Vergleich zu Solarpaneelen kann eine Wärmepumpe auch nachts laufen. Es ist aber notwendig mit schwächerer Leistung zu rechnen da im Hochsommer auch die Umgebungstemperatur nachtsüber stark sinken kann. Effektiver ist natürlich die Wärmepumpe tagsüber zu laufen lassen.

Wärmepumpen ist auch sinnvoll höchst 10 m vom Pool entfernt zu installieren. Für die Montage wird Stromkabel 220V (bis 17 kW Wärmepumpenleistung) ein Vorlaufrohr DN 50 mm und Rücklaufrohr DN 50 mm benötigt. Eine Wärmepumpe muss auch an einen festen (am besten einer Betonplatte) Untergrund angebracht werden. Dieser Untergrund sollte mindestens 1,5 m lang und 1 m breit sein.

Meiste Wärmepumpen sind fast geräuschlos. Der Geräuschpegel liegt bei 10 m Entfernung unter 37,40 dB. Unsere Pool – Wärmepumpen sind mittels einen digitalen Display ausgestattet um zu einen einfache Bedienung und Handhabung erzielt wird. Nur unsere Wärmepumpen haben einen eingebauten Wasserthermometer wo Sie die aktuelle Wassertemperatur an ihren Display besichtigen können.

Prinzip einer Schwimmbadwärmepumpe

Sind Fragen aufgetaucht? Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Wir melden uns bei Ihnen in 24 Stunden

oder rufen Sie uns an +421 / 901 700 707